Fettnäpfchen oder: wie man mit einem exotischen Browser Freunde verärgert

Gestern hab ich unbeabsichtigterweise einen Teil meiner Twitter-Gefolgschaft gegen mich aufgebracht und wusste zuerst gar nicht warum! Beim standardmäßigen Browsen in den Untiefen des Internets bin ich auf eine seltsame, aber in meinen Augen auch durchaus lustige Website gestoßen, dessen einziger Content eine Flashanimation mit einer pixeligen 8-Bit Katze und einer wirren Animation war. Sinnfrei, aber ganz lustig anzuschauen. So dachte ich, und schickte den Link mit dem Vermerk „Catcontent“ ab ins Twitterversum.

Nicht sehr viel später rauschten dann allerdings zu meiner Verwunderung die ersten erbosten Nachrichten rein. Von Hass war die Rede und (bei Twitter die größtmögliche Schmach) von Entfolgung! Ich war zuerst nur verwundert, verunsichert und zum Schluss hochgradig verwirrt. Was war los? Kam das lustige Kätzchen wirklich so schlecht an?! Habe ich ohne mein Wissen irgendein Geheimnis gelüftet oder einen ungeschriebenen Twitter-Codex verletzt?

Im Nachhinein stellte sich raus: Genau das hatte ich getan! Besagter Link war nämlich nichts anderes als eine dieser schrecklichen Seiten, die einem durch geschickten Einsatz von Flash, Javascript, Pop-Ups, Musik und was weiß ich noch alles den letzten Nerv rauben und nur durch den Abschuss des kompletten Browsers geschlossen werden konnten.

Das Problem war nur: Von all diesen Effekten habe ich nichts, aber auch gar nichts mitbekommen. Auf meiner Surfstation bin ich mit dem Browser „Iron“ von SRWare unterwegs. Einem Browser auf Chrome-Basis, allerdings modifiziert und von allen Google-Spionageresten befreit. Und genau dieser Browser war gegen die fiesen Tricks der genannten Seite einfach absolut immun. Kein Pop-Up, keine laute Elektro-Mukke, keine Probleme beim Schließen der Seite. Alles das hat Iron einfach eiskalt weggebügelt. Ich hab nach den Beschwerden dann mal die Seite probehalber in meinem IExplore 8 geöffnet und mich dann, als ich mich vom Schock erholt hatte, umgehend bei allen Beteiligten entschuldigt und betreffenden Tweet gelöscht.

Ich hoffe nur, der entstandene psychische und materielle Schaden hielt sich in Grenzen. Bei mir ist auf jeden Fall die Hemmschwelle, Links zu posten durch diese Erfahrung ein gutes Stück nach oben gerutscht. Und verdächtige Links sollte ich wohl besser in mindestens einem „Standard-Browser“ querchecken.

Wer sich Iron mal ansehen will, den kann man umsonst bei SRWare herunterladen.

P.S. der Firefox ist wohl auch anfällig. Noch keine Rückmeldung hab ich von Opera oder Safari Usern :-)

Update:

So, ich hab den Link nochmal ausgegraben, aber vorab die Warnung: Klicken auf eigene Gefahr! Dreht die Lautstärke runter und öffnet am besten schon mal den Taskmanager! Und dann kanns abgehen zur „Swirly Cat“:
Swirly Cat

  1. wtf? da hab ich was nicht mitbekommen? ist mir aber mit opera auch schon mal passiert. hast den link noch. würds testen .. bin hart im nehmen ^^

  2. Also, wer freiwillig den IE8 zum Surfen verwendet, der hat es nicht anders verdient. 😉

    Nunja, ich weiss zumindest, wieso ich in meinem Browser, Opera, keine PlugIns zulasse…

  3. Ach SO war das also *lach*

    Oh, also mein „ich hasse dich -.-„-Tweet war nun nicht wirklich böse gemeint, falls du dich angegriffen gefühlt hast 😉 – ich war nur gerade schön am skypen und hatte den Sound etwas höher gedreht und bei #catcontent dachte ich an nix böses und hab dann eben drauf geklickt und BAM! – Instant-Hörschaden :D.

    Es war wirklich ein Schock, vor allem weil ich den Lärm und das Geblinke nicht abschalten konnte, aber hey, das ist und doch allen schonmal passiert, von daher – nicht allzu schlimm 😉

    Den Browser werde ich mir mal anschauen.

      • admin
      • Jun 21st. 2010 6:57pm

      Neinnein! Passt schon. Ich hab halt echt n bisschen gebraucht zu raffen, was überhaupt los ist.

  4. wobei der chromium selbst bei mir stabiler lief als iron und zudem komplett kompatibel mit den add on ist. solltet ihr euch auch mal anschaun.

      • admin
      • Jun 21st. 2010 7:20pm

      Ja, Chromium wollte ich mir auch mal angucken. Allerdings lief Iron bei mir auf meinem schon etwas älterem 12“ Notebook ziemlich schnell und ressourcenschonend. Und: Never touch a running System. Nicht wahr?!

  5. Hatte den Link auch geöffnet, angesehen und mich gewundert was das sollte. Nervenden Sound und so gab es aber auf meinen Opera nicht. 😉

  6. Also bei Safari ist man nach 3 Popups draußen :)

  7. Awwwwww Katziii

  1. Keine Trackbacks.

INFORMATION