App-Empfehlung für Android: Leichter aufstehen mit AlarmDroid

Wie viele andere auch, habe ich schon seit Jahren keinen dedizierten Wecker mehr, sondern lasse mich von meinem Handy wecken. Die standardmäßig eingebaute Weckfunktion von Android erfüllt auch durchaus seinen Zweck, bietet aber über das reine „Klingel um diese Uhrzeit“ wenig Einstellungsmöglichkeiten.

Im Google-Market gibt es zwar eine Menge Alternativen, allerdings waren viele Apps die ich getestet habe entweder im Funktionsumfang ziemlich eingeschränkte Testversionen oder aber noch sehr unausgereift. Und wahrscheinlich stößt bei den meisten Arbeitgebern die Ausrede:“Sorry, ich hab verschlafen weil mein Wecker abgestürzt ist“ nicht auf sehr viel Gegenliebe.

Ein Programm, das mir sehr positiv aufgefallen ist und jetzt seit einigen Wochen bei mir im Einsatz ist, ist das kostenlose App AlarmDroid. Ein grafisch schlichter Wecker, der aber so ziemlich jedes erdenkliche Feature mitbringt, was man sich von einer Wecker-App wünschen kann.

Nach Installation der App legt sich das Symbol von AlarmDroid in die Statusleiste, worüber man direkten Zugriff auf die Einstellungen des Programms hat

AlarmDroid Statussymbol

Statussymbol

Im Hauptmenü sieht man die konfigurierten Weckzeiten und gelangt durch längeres Drücken direkt ins Bearbeitungsmenü des Weckers.

AlarmDroid Hauptmenü mit Weckzeiten

Hauptmenü

Im Bearbeitungsmenü hat man Zugriff auf alle Optionen des Weckers.

AlarmDroid Weckermenü

Weckmenü

Man kann, natürlich, die Weckzeit einstellen, den Weckton wählen, sowohl aus den Standard-Tönen als auch aus der Mp3-Bibliothek (sofern vorhanden), die Dauer der Snooze-Intervalle bestimmen, die Wochentage an denen der Wecker aktiv sein soll festlegen als auch die Optionen des sogenannten „sanften Alarms“ konfigurieren. Beim „sanften Alarm“ startet der Wecker nicht gleich in voller Lautstärke, sondern der Weckton wird über einen frei wählbaren Zeitraum, quasi per fade in, eingeblendet. Das soll verhindern, dass man von 100 auf 0 aus der REM-Phase gerissen wird und sich dadurch kaputt und unausgeruht fühlt. Vielmehr soll der Körper langsam in den Wachzustand gehoben werden. Das mit dem „nicht kaputt fühlen“ funktioniert bei mir zwar nicht, trotzdem hab ich die Option im Einsatz, weil es mir sehr viel angenehmer vorkommt.

Ein weiteres schönes Gimmick ist die „gesprochene Uhr“. Wenn die entsprechenden Text-to-Speech Bibliotheken auf dem Android installiert sind, erzählt einem eine leicht mechanische, aber ganz angenehmen Frauenstimme, wie spät es grade ist, welche Temperaturen draußen herrschen und wie die Wetteraussichten für den Tag ganz allgemein aussehen. Zugegeben, im Winter ermutigt diese Information oft nicht dazu, sich aus dem warmen Bett zu quälen, aber ein lustiges Feature ist es auf jeden Fall.

Meine zweite Lieblingsfunktion ist die Snooze-Funktion. Damit kann man den Wecker per Knopfdruck und durch Umdrehen oder Schütteln des Handys für eine definierte Zeitdauer wieder lahmlegen. Ein absolutes Muss für meinen Geschmack.

Mein Fazit:

AlarmDroid habe ich jetzt seit ca. 2 Wochen im Einsatz und möchte es nicht mehr missen. Zwar hat das Programm hin und wieder Probleme mit der Stabilität und stürzt öfters ab, da es sich aber nach jedem Absturz wieder neu startet, bleibt der Wecker weiter aktiv und es besteht nicht das Risiko deswegen zu verschlafen. Die Einstellmöglichkeiten sind reichlich vorhanden und durch die einfache Menüführung schnell zu erreichen und zu bearbeiten. Außerdem gibt es regelmäßig Updates über den Market, was darauf schließen lässt, dass die App regelmäßig weiterentwickelt wird und Fehler schnell behoben werden. Die Freeware-Version ist (noch?) uneingeschränkt im Umfang, wenn einem die Software gefällt, kann man auch ca. 2$ in eine „Donate“ Version investieren, worüber sich der Entwickler bestimmt freuen dürfte.

Heruntergeladen werden kann AlarmDroid kostenlos im Google-Market, über die Appverwaltung bei Appbrain oder mit einem entsprechenden Barcodeleser über diesen QR-Code:

QR Code für Alarmdroid

QR Code AlarmDroid

  1. Ich hab die App auch inkl. der Begrüßungsstimme 😉 Ich muss sagen, dass ich dadurch viel schneller wach bin, als nur durch ein reines Piepsen. Den Text, den die Dame sagt, kann man frei konfigurieren. Ich habe allerdings das Problem, dass sie bei Satzzeichen unangenehm piepst. Deswegen habe ich die dann weggelassen und sie rattert ihren Text einfach so runter. Hauptsache es erfüllt seinen Zweck :)

    Cool finde ich die Nap-Funktion, wo man einen Zeitraum einstellt, bis der Wecker klingelt. Nicht nur als Nap-Wecker, sondern auch als Eieruhr super geeignet :)

      • admin
      • Nov 21st. 2010 7:14pm

      Stimmt, die Power-Nap Funktion hatte ich komplett vergessen zu erwähnen. Ohne große Umstände kann man aus dem Hauptmenü heraus einen Timer aktivieren, der nach einem einstellbaren Zeitraum den Wecker aktiviert. Sowohl für den Stundenschlaf zwischendurch, als natürlich auch als Eieruhr. Nützliche Sache. 😉

  2. was mich bei den smartphones extrem nervt ist, dass ich sie einschalten muss, damit der wecker erst startet. ich will mein phone nicht die ganze nacht eingeschaltet am nachtkästchen liegen haben, nur um nicht zu verschlafen. ich will wie früher, dass sich das gerät selbst einschaltet und mich weckt. das schafft sogar mein 19 eur lg handy, mein 480 eur desire versagt :-(

      • admin
      • Nov 21st. 2010 7:51pm

      Das stimmt. Konnte mein SonyEricsson auch. Allerdings sind die modernen Smartphones ja mehr Computer als Telefone, daher ist das Ganze mit dem Hochfahren zum Wecken bestimmt einiges komplizierter geworden. Das Problem hab ich allerdings nicht, da mein HTC Hero eigentlich immer aktiv ist. Ob der Wecker im z.B. Flugmodus funktioniert, müsste ich mal testen. Ich denke aber schon.

      • Ich habe mein Handy eigentlich auch immer an, da es über Nacht sowieso lädt. Das passt dann schon.

        • Treveres
        • Mai 12th. 2011 8:17am

        Hi … der Wecker funktioniert auch im Flugmodus einwandfrei. Ich schalte mein Samsung nachts immer in den FM, der Wecker hat dennoch nie versagt bisher

          • admin
          • Mai 12th. 2011 10:36am

          Danke für den Hinweis! Im Flugmodus hatte ich den Wecker bisher nicht ausprobiert. Ausserdem kann ich hier noch einmal bestätigen, dass die Entwicklung der App stetig weiter voranschreitet und regelmässige Updates geliefert werden. Lohnt sich also immer noch. 😉

      • Hendrik
      • Nov 22nd. 2010 12:04am

      Das ist zwar leider ärgerlich, liegt aber an der Bauweise eines Smartphones. Um das Problem zu beheben müsste man ein „Weckermodul“-bauen usw.

  1. Keine Trackbacks.

INFORMATION